Login für Fachkreise

OHRENHYGIENE

WAS VERSTEHT MAN UNTER OHRENHYGIENE?

Ohrenhygiene ist genauso wichtig wie die Sauberkeit von Nase und Mund! Normalerweise reinigen sich die Gehörgänge unserer Ohren selbst: Winzige Härchen transportieren Ohrenschmalz oder auch Staub- und Schmutzpartikel nach außen – zum Beispiel, wenn wir Kaubewegungen machen. Wenn dieser natürliche Vorgang gut funktioniert, müssen wir nur den sichtbaren Teil unserer Ohren reinigen.

WAS IST OHRENSCHMALZ?

Ohrenschmalz (oder Cerumen) ist die Bezeichnung für die Substanz, die von den Cerumen-Drüsen abgesondert wird, die sich im knorpeligen Teil des äußeren Ohrkanals befinden.

Es hat drei wichtige Funktionen für unsere Ohren:

Reinigung

Ohrenschmalz fängt abgestorbene Hautzellen im äußeren Gehörgang ein und transportiert sie ab.

Befeuchtung

Ohrenschmalz dient als „Schmiermittel“ für die äußere Schicht der Epidermis und beugt so Reizungen vor.

Schutz

Schließlich spielt Ohrenschmalz auch eine schützende Rolle gegenüber Fremdkörpern – es fängt zum Beispiel Staub ein.

Jetzt Bestellen und noch heute erhalten

In Ihrer Apotheke vor Ort

Bestellen in Ihrer Apotheke

WAS PASSIERT BEI EINER ÜBERPRODUKTION VON OHRENSCHMALZ?

Wenn zu viel Ohrenschmalz produziert wird, kann sich ein Pfropfen bilden – bei Verdacht sollte man einen Arzt aufsuchen! Wenn ein Ohrenschmalzpfropfen nicht entfernt wird, kann er weiter wachsen und sich verhärten. Das macht es schwieriger und riskanter, ihn zu entfernen.

Es ist auch möglich, dass sich eine Infektion zwischen dem Ohren-schmalzpfropfen und dem Trommelfell entwickelt, insbesondere wenn Wasser eingedrungen ist (z. B. beim Schwimmen). Dies kann zu einer äußeren Mittelohrentzündung führen.

WARUM TRETEN BEI KINDERN BESONDERS HÄUFIG PROBLEME AUF?

Die Gehörgänge von Kindern sind schmaler als die von Erwachsenen und erst im Alter von etwa sieben Jahren voll ausgebildet. Verunreinigungen sammeln sich daher schneller an und können zu Ohrenschmalzpfropfen führen. Je enger der Gehörgang ist, desto größer ist das Risiko.

Aufgrund der Enge des Gehörgangs ist die mechanische Entfernung von Ohrenschmalz bei jungen Patienten schwieriger und gefährlicher.

Wie lässt sich das
Ohr reinigen?

Bei der Ohrenpflege gilt normalerweise, dass man nur den sichtbaren Teil reinigt und Wattestäbchen nicht tief in den Gehörgang einführt: Das kann beispielsweise dazu führen, dass der Ohrenschmalzpfropf das Trommelfell berührt, was die Symptome verschlimmern kann.

Am besten reinigt man Ohren sanft und natürlich, zum Beispiel mit dem A-CERUMEN Spray zur Ohrenhygiene. Auf der Grundlage oberflächen-aktiver pflanzlicher Inhaltsstoffe und mit einer konservierungsmittelfreien Formel erleichtert A-CERUMEN das Entfernen von Ohrenschmalzpfropfen, indem es diese auflöst und ihre Bildung verhindert.

Die Anwendung von A-CERUMEN erfordert keine Spülung. Es ist eine echte Alternative zur mechanischen Entfernung durch einen HNO-Arzt. Es ist schonend und einfach in der Anwendung und kann bei Kindern ab sechs Monaten verwendet werden.

A-CERUMEN – Steckbrief

  • Erleichtert das Entfernen von Ohrenschmalzpfropfen
  • Oberflächenaktive, pflanzliche Inhaltsstoffe
  • Ohne Konservierungsstoffe
  • Für die ganze Familie

 

A-CERUMEN Ohrenspray

Inhaltsstoffe
  • Weiche Tenside (Natriumacylsarcosinat und Saccharoseester)
  • Befeuchtungsmittel
  • Farbstoff aus Pflanzenbasis
  • Hilfstoffe q.s. 100 %
  • Gefärbte Formel ohne Konservierungsmittel/ Farbige Rezeptur natürlichen Ursprungs