Forschung

Unsere aktuellen Forschungsschwerpunkte im Überblick

Glenmark forscht sowohl im Bereich neuer chemischer, als auch neuer biologischer Substanzen mit dem Ziel, noch ungedeckte medizinische Bedürfnisse zu verbessern. Die Forschungsschwerpunkte von Glenmark liegen in den Bereichen Atemwegserkrankungen, Onkologie und Dermatologie.

Das Unternehmen verfügt über eine robuste, innovative Pipeline von sieben Molekülen. Dabei handelt es sich um zwei neue chemische Substanzen (NCEs) und fünf neue biologische Wirkstoffe (NBEs), die Best-in-class- bzw. First-in-class-Potenzial besitzen. Die Moleküle befinden sich dabei in unterschiedlichen Stadien der präklinischen und klinischen Entwicklung. Zudem befinden sich drei Produkte des Unternehmens in der klinischen Entwicklung, die sich speziell auf Schlüsselindikationen im Bereich Atemwegserkrankungen fokussieren. Folgend finden Sie unsere Research-Pipeline, um einen besseren Überblick über unsere Forschung zu bekommen.

Unsere F&E-Zentren

Glenmark verfügt über fünf hochmoderne Forschungs- und Entwicklungszentren, unter anderem in Indien und der Schweiz. In Navi Mumbai, Indien, werden neuartige chemische Substanzen erforscht. Im indischen Sinnar fokussieren wir uns auf die Herstellung von Generika. Die Entwicklung von Biopharmazeutika wird im schweizerischen Neuchâtel vorangetrieben.

Basis für Glenmarks Forschung bildet zudem die eigenentwickelte bispezifische Antikörper-Plattform BEAT®: Sie ermöglicht dem Unternehmen die Konzeption neuer Therapeutika ohne Stabilitäts- oder Herstellungsprobleme. Mehr dazu und weitere interessante Einblicke in Glenmarks Forschungsarbeiten erhalten Sie im Video-Interview mit Sam Hou, Leiter der biologischen Forschung in Neuchâtel.

Wenn Sie mehr erfahren wollen zu BEAT®, klicken Sie bitte hier.

Die Tatsache, dass wir geprüfte Studienzentren in über 20 Ländern betreiben, beweist unser globales F&E-Potenzial. Unser Team hochqualifizierter Wissenschaftler und unsere umfangreichen F&E-Ressourcen weltweit bringen uns unserer Vision näher.

Seit 2004 hat Glenmark sieben Moleküle erfolgreich auslizenziert und durch Voraus- und Meilenstein-Zahlungen über 217 Millionen US-Dollar eingenommen.

Stand März 2017

  • Chemische Wirkstoffe
  • Biologika
  • Umfangreiche Pipeline

Fünf F&E-Zentren

In fünf hochmodernen Zentren erforscht und entwickelt Glenmark sowohl chemische Wirkstoffe als auch Biologika. Das Unternehmen verfügt über eine robuste Pipeline von Molekülen, die sich in verschiedenen Phasen der klinischen Entwicklung befinden.